Willkommen auf meiner Homepage

Ich versuche euch hier einen kleinen Einblick in mein Leben hier in Hurghada zu geben. Neben News und Anekdoten aus meinem Leben im Tagebuch gebe ich euch hier zahlreiche Infos & Tipps aus dem "Alltagsleben" bzw. aus der mittlerweile fast 6-jährigen Erfahrung hier. Diese (tlw. sehr kritischen) Infos und Tipps finden sie in dieser Form garantiert in keinem Reiseführer oder Prospekt.

 

Diese Seite ist relativ neu und noch lange nicht vollständig. Gerade bei den Infos und Tipps als auch bei dem Tagebuch und den News versuche ich für sie das Angebot ständig zu erweitern und aktuell zu halten.



NEWS / der letzte Eintrag:


Hallo Freunde, es gibt hier etwas Neues - ich habe mich dazu entschlossen, hier einen Blog, auf den ihr sofort Antworten könnt, einzubauen. Als Inhalte gibts natürlich News aus meinem Leben und ganz neu, auch interessante Zeitungsartikel.


August 2017:

Obwohl ich aufgrund der Hitze eigentlich von Juli bis September normal keine Ausflüge nach Luxor mache, hatte ich in der letzten Woche gleich zweimal die Ehre Gästen die Sehenswürdigkeiten von Luxor zu zeigen.

 

Vor ca. 2 Wochen bekam ich ein e-mail von Fam. Senke aus Deutschland, dass sie über meine HP viele Informationen gelesen haben, darunter auch, dass ich Privatausflüge nach Luxor unternehme. Sie kommen jetzt im August runter und würden gerne mit mir nach Luxor fahren. Ich schrieb ihnen ganz offen meine Bedenken bezüglich der zu erwartenden Temperaturen und evtl. Auswirkungen auf den, nicht an solche Hitze gewöhnten, "europäischen Organismus". Da sie beruflich jedoch nur im Sommer Urlaub machen können, würden sie diese Strapazen jedoch in Kauf nehmen, wenn ich mit ihnen den Ausflug mache. Lange Rede - kurzer Sinn: wir fuhren am 10. August nach Luxor!

 

So starteten wir also, gut ausgerüstet mit Sonnenschutzcreme, Kopfbedeckung und passender Kleidung um 5:30 Uhr Richtung Luxor. Schon bei der obligatorischen Frühstückspause um 7:00 Uhr merkte man, dass es ein heisser Tag werden würde - immerhin wurden in Luxor Temperaturen von 46° vorhergesagt. Als wir um ca. 10:00 Uhr den klimatisierten Minibus im Tal der Könige entstiegen, blieb uns kurz die Luft weg. Es war bereits um diese Tageszeit sehr warm. Aber es bestätigte mir wieder einmal, wie richtig die Entscheidung war, die normale Reihenfolge der Besichtigungen umzudrehen. Es war verdammt warm, aber wie unerträglich muß die Hitze erst um 14:00 Uhr sein! Obwohl in den Gräbern die Luftfeuchtigkeit höher war und wir sehr viel Schweiß verloren, waren die drei - Eltern und die Tochter - ziemlich begeistert von den Wandreliefen und Malereien im Inneren der Gräber.

Anschließend ging es zum Totentempel der Hatschepsut in "Deir el Bahari". Da man hier den wenigsten Schatten findet, war dies die "schweißtreibendste Besichtigung" - aber die haben wir gemeistert. Nach dem Mittagessen und der (etwas kühleren) Fahrt mit dem Boot auf dem Nil besuchten wir noch das Highlight, den Karnak-Tempel. Dieser bietet mit den vielen Säulen und Mauern viele Schattenbereiche, die wir ordentlich nutzten.

 

Fazit: es war ein heißer und anstrengender Tag, der meinen Gästen jedoch so gefallen hat, dass sie im Hotel gegenüber Urlaubsbekannten den Ausflug so begeistert schilderten, dass auch diese unbedingt fahren wollten.

 

Also machte ich mich eine Woche später mit Fam. Kieselstein - Vater und Tochter - erneut auf in Richtung Luxor. Wir hatten Glück, wir durften durch die Polizeikontrolle in Qena und somit die "neue Strasse" auf der Westseite des Nils direkt ins Tal der Könige. Das spart ungefähr eine Stunde Fahrzeit und so waren wir schon gegen 9:00 Uhr im Tal der Könige. Diese Stunde merkt man extrem bei den Temparaturen. Außerdem war es nicht so heiss (lediglich 43° wurden gemeldet) und es ging ein leichter Wind. Auch beim Tempel der Hatschepsut und im Karnak machte sich diese gewonnene Stunde immer wieder positiv bemerkbar. Am meisten hat mich allerdings beeindruckt, dass Jörg bisher der am meisten begeisterte Gast war, den ich bisher hatte. Während seine Tochter und ich immer in den Schatten flüchteten, ließ er es sich nicht nehmen, jedes Detail (fast jeden Stein) zu fotografieren und zu teilweise zu berühren - auch wenn er dazu in die pralle Sonne mußte!

 

Fazit der beiden Touren: mit guter Aufklärung und Vorbereitung ist auch im Sommer ein Trip nach Luxor kein Qual. Mit der positiven Einstellung und dem gezeigten Enthusiasmus meiner Gäste wurden diese Ausflüge für mich sogar zum Vergnügen! Ich bin echt glücklich diese Touren mit euch gemacht zu haben und kann mich nur nochmals bei euch bedanken.


Archäologen entdecken drei antike Gräber in Ägypten

Ägyptische Archäologen haben im Süden Ägyptens drei antike Gräber voller Sarkophage entdeckt. Wie das Antikenministerium mitteilte, sind die Gräber in der südlichen Provinz Minja rund 2000 Jahre alt. Neben Tonfragmenten seien bei den fortdauernden Grabungen mehrere Sarkophage unterschiedlicher Form und Größe sowie menschliche Knochen gefunden worden. Eines der Gräber, das durch einen Schacht im Fels erreicht wurde, enthielt vier Sarkophage, in deren Oberfläche menschliche Gesichter eingemeißelt waren, wie das Ministerium mitteilte. Eine Untersuchung von Tonfragmenten habe ergeben, dass die Gräber aus der Zeit zwischen der 27. Dynastie (gegründet 525 vor Christus) und der griechisch-römischen Zeit (332 vor Christus bis zum vierten Jahrhundert nach Christus) stammen. .... InfoQuelle und weiterlesen

Hatschepsut - die Frau, die zum Mann wurde

Es war eine wissenschaftliche Sensation: Genau vor zehn Jahren, am 27. Juni 2007, verkündete Ägyptens Kultusminister Farouk Hosny, dass eine bis dahin unbeachtete Mumie als die seit über 3.000 Jahren verschollene Königin Hatschepsut identifiziert wurde. Mittlerweile gibt es daran Zweifel. Doch wer war die legendäre Herrschergestalt überhaupt? Und vor allem: Was war sie - Frau oder Mann? Ägypten im Jahr 1479 v. Chr. In der oberägyptischen Hauptstadt Theben stirbt Pharao Thutmosis II. Der König über Ober- und Unterägypten wird keine 30 Jahre alt. Er hinterlässt seine Hauptfrau und Halbschwester Hatschepsut mit ihrer gemeinsamen Tochter Neferu-Re. Und er hinterlässt einen minderjährigen Sohn, den er mit einer Nebenfrau gezeugt hat und der seinem Vater als Thutmosis III. unmittelbar auf den Thron folgt. Seit sich 2.000 Jahre zuvor der erste Herrscher am Nil zum Pharao - also zum König über Ober- und Unterägypten - erhoben hat, ist das Amt allein Männern vorbehalten. Sie sind die Söhne des Sonnengottes und sie allein repräsentieren die göttliche Ordnung. ... InfoQuelle und weiterlesen