Essen & Trinken


Ein paar generelle Informationen:

 

Die ägyptische Küche ist sehr vegetarisch angehaucht. Fleisch ist hier für die „normalen Bürger“ sehr teuer. Darum bestehen viele ägyptische Gerichte hauptsächlich aus Gemüse, Kartoffeln, Reis, Brot und natürlich Gewürzen. Viele dieser Gewürze kennen wir Europäer gar nicht bzw. nur aus Büchern oder vom Fernsehen. Aber auch bekannte Gewürze wie z.B. Petersilie schmecken hier anders als zu Hause. Die uns unbekannten Gewürze ist unser Verdauungssystem nicht gewohnt und es wird daher sehr beansprucht. Daher sollte man sich vorsichtig daran gewöhnen. Auch empfinden die meisten Europäer die Küche als nicht sehr abwechslungsreich. Das liegt einerseits an der Zubereitungsart aber hauptsächlich an der fehlenden Auswahlmöglichkeit an Fleischsorten (meist nur Huhn oder Rind) und der Qualität des Fleisches.

Hier in Ägypten wird jedes Gramm eines Tieres im Kochtopf verwertet, d.h. es werden Fleischteile, die bei uns nie und nimmer in den Verkauf gelangen würden, zu Speisen verarbeitet. Vom Kuhkopf bis zum Lammfett. Generell verspeisen Ägypter gerne fettes Fleisch, da es sehr Nahrhaft ist. Auch Hammelfleisch, das so richtig nach Hammel stinkt und schmeckt, ist eine Delikatesse. Da die meisten Ägypter ohne Besteck, nur mit der rechten Hand essen, werden fast alle Fleischgerichte in „handlichen“ Würfeln, Knödeln oder Röllchen angeboten. Diese werden in Reisbällchen oder Fladenbrottaschen eingepackt und per Hand in den Mund befördert. Meist sitzt beim Essen die ganze Familie am Boden zusammen und isst aus einer Schüssel. Schnitzel oder Steaks findet man vergeblich, da bräuchte man ja Besteck dazu. Dazu gibt es zig Schüsseln mit Saucen aus Hülsenfrüchten. Eine der bekanntesten ist sicher die Tahina, eine köstliche Sesamsauce. Was normal auch nicht fehlt, sind die Vorspeisen (Mezze), die entweder als Vorspeise gereicht werden, aber meist einfach als Beilage gegessen werden.

Bei meiner letzten Einladung zum Essen bei einer ägyptischen Familie standen folgende Schüsseln am Essteppich: Hummus (Kichererbsenmus – nicht unbedingt mein Geschmack), Tahina (köstlich wie immer), Fatir oder auch Fitir (ein ägyptischer Pfannkuchen, der mit Hackfleisch und Gemüsestückchen gefüllt wird – echt gut), Kushari (das sind Linsen und geröstete Zwiebeln mit Tomatensoße, Reis und Nudeln – etwas eigenwillig, weil sehr scharf gewürzt) und als Salat ein Tabulah (ein Salat aus Gurken, Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie). Als Nachspeise gab es wieder Fatir (dieses Mal aber mit Nüssen und Honig gefüllt – sehr gut aber, wie alle Nachspeisen sehr, sehr süß). Diese süßen Nachspeisen haben aber den Vorteil, dass sie die sehr scharfe Chili-Würze neutralisieren.

Das Nationalgericht der Ägypter ist das Fuul, das sind ägyptische braune Bohnen, die auf vielerlei Arten zubereitet werden. Dazu Berge von Fladenbrot (Aisch Baladi), mit denen das gelöffelt wird. Da es sehr billig und nahrhaft ist, wird es schon zum Frühstück gegessen (habe ich schon oft bei der Frühstückspause auf dem Weg nach Luxor den Gästen zum Kosten angeboten – die meisten waren angenehm überrascht!)

 

Sehr oft werden auch Falafel angeboten. Das sind ursprünglich Gemüsefrikadellen aus Kichererbsen- u. Bohnenteig, in den Touristentempeln wie GAD gibt es die auch mit Fleischfrikadellen. Was normal auch nie fehlt, ist scharf eingelegtes Gemüse.

Typisch ägyptische Süßspeisen sind Basbusa (Grießkuchen), Kunafa (hauchdünne, süße Fäden), Mehalabiya (ein sehr süßer Pudding), Belila (süße Graupen, ähnlich unserem Milchreis) und süße Kekse in allen Formen und Farben. Diese Nachspeisen findet man auch auf jedem Nachspeisenbuffet in den Hotelrestaurants.

 

Obwohl gerade hier in Hurghada sehr viel Fisch bzw. Meeresfrüchte am Fischmarkt angeboten werden, findet man selten diese Köstlichkeiten in der ägyptischen Küche. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die meisten hier arbeitenden Ägypter von Städten oder Dörfern im Landesinneren kommen. Schweinefleisch gibt es in moslemischen Ländern nicht, daher bleiben eigentlich nur Rindfleisch oder Hühnchenfleisch übrig. Lamm bzw. Hammelfleisch gibt es fast ausschließlich zu den Feiertagen.

Als Tourist wird man aber wahrscheinlich sehr selten in den „Genuss“ wirklicher ägyptischer Küche kommen. Diese bekommt man fast nur, wenn man von einer Familie zum Essen eingeladen wird oder man geht wirklich in ein Restaurant in einem Stadtteil, der nur von Ägyptern bewohnt wird. Sogenannte „einheimische Restaurants“ im Touristenteil von Hurghada haben sich schon ziemlich westlich orientiert. Die Hotelküchen sind alle sehr westlich orientiert. Es gibt fast ausschließlich in Europa bekannte Speisen, von Rinderbraten bis zur Pizza. Meist als Buffet mit mehreren Kochinseln, auf denen die Speisen entweder in Warmhaltebehältern platziert sind oder frisch zubereitet werden. Dazu kommen noch in fast allen Hotels sog. Themenrestaurants im Hotelkomplex, die man als Gast besuchen darf. Meist mit einem kleinen Aufschlag oder durch Bezahlung der Getränke. Leider wurde in den vergangenen Jahren, durch den gestiegenen Kostendruck, in vielen Hotels die Speisenvielfalt sehr reduziert, sodass viele Gäste über eine relative Monotonie klagen. Auch die Reduzierung der, vor allem westlichen, Köche trug nicht unbedingt zum Qualitätserhalt bei. Satt ist aber noch jeder geworden. Für diejenigen, welche aus diesem Grund oder einfach Lust auf etwas Neues haben, stehen in Hurghada genug Restaurants zur Verfügung. Es ist auch als hier lebender nicht einfach Restauranttipps zu geben, da auch in diesen Restaurants die Qualität der Speisen innerhalb kurzer Zeit wechseln kann bzw. in der derzeitigen Situation Restaurants innerhalb kurzer Zeit zu- oder aufsperren. Am Ende dieser Seite habe ich dennoch einige Restaurants zusammengeschrieben, die ich selbst über längere Zeit als gut befunden habe.

Da Ägypten ein moslemisches Land ist, ist Alkohol fast nirgends zu bekommen. Lediglich die Hotels und manche Restaurants oder Bars haben eine (sehr teure) Alkohollizenz. Wundern sie sich also nicht, wenn sie in einem teuren Fischrestaurant auf ein gutes Glas Wein verzichten und stattdessen mit einem Glas Wasser auskommen müssen. Apropos Wasser, das Wasser in den Restaurants (egal ob im Hotel oder auswärts) wird immer in ungeöffneten Plastikflaschen serviert. Auch Dosengetränke wie Cola oder Sprite werden normalerweise immer am Tisch geöffnet. Es gibt natürlich viele Fruchtsäfte, die in kleineren Bars frisch gepresst werden, in großen Hotels kommen diese meist aus dem „Packerl“ oder aus „Containern“. Typisch ägyptische Fruchtsäfte (Assier) ist der Asab (aus frisch gepressten Zuckerrohrstielen), der Guava (Guaven), der Mango und der Lemon (Limettensaft).

 

Zum Thema „Pharaos Rache“ ein paar Infos. Meist wird diese durch zu kalte Getränke verursacht, selten durch das Wasser im Salat oder in den Eiswürfeln. Zum waschen von Obst und Gemüse wird fast nur chemisch gereinigtes oder filtriertes Wasser verwendet, zur Herstellung von Eiswürfeln fast ausschließlich Flaschenwasser verwendet. Ein Schluck eiskaltes Bier wenn man stundenlang am Strand in der Sonne schmort ist zwar herrlich, aber einen eh schon von den unbekannten Gewürzen geforderten Magen gibt es den Rest. Nicht umsonst trinken die Einheimischen tagsüber fast ausschließlich warmen Tee. Ein Tipp zur Vorsorge ist übrigens Zitronen- oder Limettensaft. Ein paar Tropfen über den Salat oder ins Wasser reichen meist.

Restaurants die ich empfehlen kann: (Stand: Dezember 2015)

 

Name / Art

Besonderheit

Alkohol

Preisklasse

Lage

Sonstiges

Kontakt

Little Buddha: Asia Restaurant

berühmt für Sushi

Ja

Hoch

zwischen Grand Siva und Sindbad Hotel

Reservierung erbeten

http://www.littlebuddhaegypt.com/

Mombai: indisches Restaurant

m.M. der beste Inder in Hurghada

Ja

Mittel

in der Galerie des Grand Resort Hotel

Reservierung erbeten

Über Rezeption des Grand Resort

Hard Rock Cafe

Burger in allen Varianten

Ja

Hoch

Etwas südlich vom Grand Hotel

 

 

Pizzeria im Samaka

Sehr gute Pizza und Pasta

Ja

Niedrig

Im Hotel Samaka, gegenüber dem Hard Rock Cafe

 

 

Agra Roma

Indisch , Italienisch aber auch international

Pizza, Pasta und vor allem die Seafoodplatte

Ja

Niedrig

Direkt am Al Arosa Square (Kreisverkehr am Ende der Sheraton Road)

 

 

Mobby Dick

International

DAS Kamelsteak, das Beste in und rund um Hurghada

Ja

Niedrig

Etwas versteckt, direkt neben dem GAD

 

 

Samos

griechische Küche

Pizza, Pasta und Lammsteaks

Ja

Niedrig

Direkt am Al Arosa Square (Kreisverkehr am Ende der Sheraton Road)

 

 

Akropolis

griechische Küche

Pizza, Pasta und Lammsteaks

Ja

Niedrig

In der Mitte der Sheraton Street

 

 

El Mina

Fisch und Meeresfrüchte

Fisch und Meeresfrüchte

Nein

Mittel

nördlich von der New Marina in einer Seitenstraße (fast jeder Taxifahrer kennt das“El Mina)

 

 

Fishhouse

Fisch und Meeresfrüchte

Fisch und Meeresfrüchte

Nein

Mittel

An der nördlichen Verlängerung der Sheraton Road (Richtung Sakalla Square)

 

 

Bombay: indisches Restaurant

Indisch und italienisch, internat. Menüs

Ja

Niedrig

Am Beginn der Sheraton Road  links in der Straße zum Metro-Supermarkt

 

 

Granada:

International

Steaks & intern. Küche;

Meerblick

Ja

Hoch

Auf der Küstenstrasse Richtung Sakalla auf der linken Seite

 

 

Bordiehns Restaurants

Bordiehn ist deutscher Sternekoch

Kamelsteak; Kamelgulasch

Ja

 

 

Hoch

 

im Hotel Arabella / Arabia

 

 

Diverse Restaurants in der New Marina

Thailändisch, Italienisch, International

Ja

Diese Restaurants sind aufgrund der höheren Mieten in der New Marina alle im Hochpreisigen Segment

In der New Marina, dem Prachtvollen Boulevard bzw. Flaniermeile

 

 

GAD

Schnellrestaurant, auch zum „take away“

Döner und Pizza

Süßspeisen

Nein

Niedrig

Direkt an der Sheraton Road, Kreuzung Sheraton Road/ Sherry Street

Die händische Zubereitung des Fladenteiges muss man gesehen haben!

 

Mc Donalds, Burgerking, KFC

Schnellrestaurant

Nein

Mittel

In Sakalla entlang der Sheraton Road, auf der Grand Mall gegenüber dem Sindbad Hotel

 

 

Diverse Restaurants in El Kawther

Hauptsächlich internationalisierte, ägyptische Küche

Nein

Mittel

Im Stadtteil El Kawther, im Norden von der Grand Mall, der Memsha (Sindbad Hotel)